VDH und Dissidenz

  • Was mich interessieren würde, aber du musst nicht antworten, wenn es mich nichts angeht...

    Toffee ist ja aus der Dissidenz...wie läuft das jetzt ab? Bekommen die Welpen ganz normale Ahnentafeln mit einem Vermerk? Oder ist die Ahnentafel leer?

  • Die Ahnentafel ist teilweise leer denn die Ahnen von Toffee sind gelöscht obwohl sie fast ausschließlich aus VDH Ahnen bestand. Die von Eddy werden wohl normal eingetragen werden, aber ganz genau wissen wir das auch nicht, aber wenn dich das interessiert einfach nochmal anstupsen wenn die Ahnentafel ausgestellt ist, dann kann ich dir genau sagen was drin steht

  • Für Familien wird das nicht das Wichtigste sein, da ist es wichtiger, dass die Hunde gesund sind und Toffees Ahnen sind auch länger untersucht und Herzgesund, ob da auch MRT gemacht wurden kann ich allerdings nicht sagen.

  • Ja, da hast du sicher recht.

    Ich stelle es mir nur schwierig vor, den Käufern zu erklären, warum sie "viel" Geld für einen VDH Hund ausgeben, aber die Ahnentafel auf einer Seite leer ist. Aber wahrscheinlich interessiert es wirklich nicht so viele Käufer.

    Eigentlich ja auch schade, dass Toffees Ahnen gelöscht werden. Ein Vermerk auf der AT würde doch reichen.:tick:

  • Es gibt mittlerweile viele Menschen die weitaus mehr Geld ausgeben für Mischlinge und nach garnix fragen, denn da gibt es keine Papiere geschweige denn Untersuchungen, unsere Welpen sind ja nicht schlechter als andere nur weil ein Teil der Ahnen nicht aufgeführt wurden. Ich finde es auch schade, dass es so gehandhabt wird, denn im Grunde wird hier versucht es "richtig" zu machen und Toffee ist mega untersucht. Die Ahnen sind ja trotzdem VDH Hunde!

  • Ich hoffe, du hast das nicht als Angriff empfunden:kopfkratz:, ich sehe das genauso wie du. Ich finde es sogar schade, dass Ahnen einfach gelöscht werden. Man kann doch nicht einen Teil der vorhandenen Identität eines Hundes löschen.

    Ich bin aber auch nicht mehr im Bilde, wie sehr sich Käufer für die Unterlagen interessieren.


    Vielleicht kann man das auch verschieben :hust:...passt ja jetzt irgendwie nicht mehr unter deine lieben Berichte zu dem Wurf.

  • Nur so am Rande: die Ahnen werden gelöscht, weil sie nicht nach den VDH-Regeln gezüchtet und/oder zur Zucht zugelassen worden sind. Nur weil ein Hund eine VDH Ahnentafel hat, heisst es noch lange nicht, dass er nach VDH Kriterien auch zuchttauglich ist.

    Wenn auf einer Ahnentafel "VDH" steht, dann muss auch VDH drin sein. Und dass setzt voraus, dass jede Verpaarung (Eltern, Grosseltern usw.), die in der Ahnentafel steht, nach den Regeln des VDH zustande kam. Und das kann man bei einer Dissidenz-Ahnentafel nicht sagen.

    Liebe Grüße von Joanna mit Kiss, Ronja, Celine und Donna

    Asja :tricolor: (9.02.2004-15.01.2015) und Bobby :ruby: (26.07.2007-21.09.2016)
    für immer im Herzen

  • Nur so am Rande: die Ahnen werden gelöscht, weil sie nicht nach den VDH-Regeln gezüchtet und/oder zur Zucht zugelassen worden sind. Nur weil ein Hund eine VDH Ahnentafel hat, heisst es noch lange nicht, dass er nach VDH Kriterien auch zuchttauglich ist.

    Wenn auf einer Ahnentafel "VDH" steht, dann muss auch VDH drin sein. Und dass setzt voraus, dass jede Verpaarung (Eltern, Grosseltern usw.), die in der Ahnentafel steht, nach den Regeln des VDH zustande kam. Und das kann man bei einer Dissidenz-Ahnentafel nicht sagen.

    Ah Ok...stimmt auch wieder. Jetzt finde ich es auch verständlich, warum die Ahnen gelöscht werden.

  • Ich wusste nicht, dass Toffee aus der Dissidenz kommt, deshalb gefällt sie mir aber trotzdem noch so gut. Ich finds auch toll, dass bei ihrem ersten Wurf alles so gut klappt :daumenhoch:


    Ich hab aber auch mal ne Frage:anonym: Ist es kein Problem, wenn ein zugelassener Deckrüde des VDH eine Hündin aus der Dissidenz deckt? Also ist das zulässig bzw. kann man als Deckrüdenbesitzer damit evtl. Probleme mit zukünftigen Anfragen bekommen? Oder ist letzteres für Dich jetzt eher nicht so entscheidend?

  • Toffee wurde in der Dissidenz gezüchtet und ist in den VDH importiert, das heißt Kerstin züchtet offiziell im VDH beim VK und deswegen dürfen Deckrüden vom VDH, auch decken. Das ist kein Problem und ganz offiziell genehmigt.

    Alle Ahnen von Toffee sind im VDH gezüchtet und hatten im VDH eine Zuchtzulassung! Die Züchterin von Toffee ist aus dem VDH in die Dissidenz gewechselt mit all ihren VDH Zuchtzugelassen Hunden!

    Und Toffee wurde zwar in der Dissidenz geboren ist jetzt aber wieder ganz offiziell, als VDH Hund registriert und im VDH als Zuchthündin zugelassen!

  • Ist es kein Problem, wenn ein zugelassener Deckrüde des VDH eine Hündin aus der Dissidenz deckt? Also ist das zulässig bzw. kann man als Deckrüdenbesitzer damit evtl. Probleme mit zukünftigen Anfragen bekommen?

    Wenn ein VDH-Deckrüde eine Dissidenz-Hündin deckt und es kommt raus, verliert er seine Zuchtzulassung. So etwas ist nämlich in der Zuchtordnung jedes VDH-Klubs verboten.

    Hier haben wir aber mit einer Register-Hündin zu tun. Toffee ist keine Dissidenz-Hündin mehr.


    Da VDH nicht überprüfen kann, ob Toffees Züchterin sich nach dem Wechsel weiterhin an die VDH-Regeln beim Züchten gehalten hat, sind die Zuchtzulassungen der Hunde nach dem Wechsel eh nichtig. Sie hätte z.B. mit einer älteren herzkranken Hündin züchten können und das ist nun mal im VDH nicht erlaubt. Nur so als Beispiel. Eine Zuchtzulassung ist kein lebenslanger Freischein zum Züchten.

    Liebe Grüße von Joanna mit Kiss, Ronja, Celine und Donna

    Asja :tricolor: (9.02.2004-15.01.2015) und Bobby :ruby: (26.07.2007-21.09.2016)
    für immer im Herzen

  • Vielleicht sollten wir die Beiträge zum Züchten im VDH und in der Dissidenz in extra thread packen, Barbara 02 ?

    Liebe Grüße von Joanna mit Kiss, Ronja, Celine und Donna

    Asja :tricolor: (9.02.2004-15.01.2015) und Bobby :ruby: (26.07.2007-21.09.2016)
    für immer im Herzen

  • Das stimmt Joanna aber bei Toffee war das nicht der Fall, denn in dem Verein, in dem Toffee gezüchtet worden ist, ist ein Herzultraschall vor Deckakt vorgeschrieben und zur Zuchtzulassung PL, Herzultraschall, Augen und Gentest. Also wir, Kerstin und ich, sind wirklich sehr bemüht das alles hier richtig zu machen und wie beide legen großen Wert auf die Gesundheit. Das sollte doch mittlerweile klar sein da wir alles sehr transparent offenlegen!

  • Darum geht es doch nicht, Lis. Es geht darum, dass der VDH das alles nicht überprüfen kann (und warum soll er das auch?) und deswegen die Ahnen bei der Registrierung gelöscht werden.

    Liebe Grüße von Joanna mit Kiss, Ronja, Celine und Donna

    Asja :tricolor: (9.02.2004-15.01.2015) und Bobby :ruby: (26.07.2007-21.09.2016)
    für immer im Herzen

  • Okay klar das macht Sinn, du musst damit nicht konform sein, denn es reicht wenn wir es sind! Und ich stehe zu 100% hinter diesem Wurf und dem was was wir da gemacht haben und was wir uns dabei gedacht haben.

    Was meinst du denn damit? Ich habe nirgendwo meine Meinung zu diesem Wurf kundgetan, sondern lediglich versucht zu erklären, warum VDH die Ahnen bei der Registrierung löscht, auch wenn sie im VDH gezüchtet worden sind und/oder sogar eine Zuchtzulassung im VDH erhalten haben. Nicht mehr und nicht weniger.

    Liebe Grüße von Joanna mit Kiss, Ronja, Celine und Donna

    Asja :tricolor: (9.02.2004-15.01.2015) und Bobby :ruby: (26.07.2007-21.09.2016)
    für immer im Herzen

  • ok dann liest es sich anders als es gemeint ist, denn ich habe das so verstanden, dass man nicht nachvollziehen kann mit wievielen herzkranken Ahnen weitergezüchtet wurde.

    Ich unserem Fall und da rede ich ausschließlich von uns, ist das nachvollziehbar, sonst hätten wir das gelassen. Ich möchte damit nicht die Dissidenz in Schutz nehmen noch gut heißen.

  • Danke für die Erklärung, ich wollte heute auch nachfragen weil ich das mir der Dissidenz noch nie vorher gehört habe.
    Verstehe ich das jetzt richtig,
    wenn eine Züchterin vom VDH aussteigt, dann sind alle ihre zukünftigen Welpen eben aus der Dissidenz?


    Gesendet von meinem SM-G781B mit Tapatalk