Freddy hatte eine Blutvergiftung

  • Hallo zusammen,


    ich muss es unbedingt loswerden, weil ich immer noch geschockt bin.


    Wir suchen unsere Jungs jeden Abend auf der Couch nach Zecken ab, weil wir uns
    der Gefahr bewusst sind, was diese Viecher anrichten können.


    Am Sonntag Abend kam Freddy an und hielt mir sein Pfötchen hin. Ich alles untersucht,
    aber nichts gefunden. Mein Mann meinte dann, er habe sich vielleicht vertreten.
    Man sah und fühlte auch noch nichts.


    Am Montag Morgen habe ich mir den Zwerg geschnappt und ihn noch einmal von oben
    bis unten untersucht. Unter seinem Ballen am rechten Vorderpfötchen wurde ich fündig.
    Eine vollgesogene Zecke :schock: und das Beinchen war doppelt so dick geworden.
    Fieber (39,6) hatte er auch.


    Nicht lange gefackelt und raus mit dem Ding, desinfiziert und da sehe ich, dass alles
    blau/lila ist. Freddy ins Auto und ab zum TA. Dort gab es erst einmal einen Fiebersenker
    und Antibiotika.
    TA klärte mich dann darüber auf, dass der Zwerg eine Blutvergiftung hat und er am
    Mittwoch wieder vorgestellt werden müsste.


    Es geht Freddy mittlerweile besser und das Beinchen schwillt auch langsam ab.
    Der Oberarm ist noch etwas dicker, aber er hat keine Schmerzen mehr.


    Wir haben mit diesen ganzen Floh- und Zeckenmittel schon so unsere Erfahrungen
    gemacht und waren bisher mit den Zeckenhalsbändern sehr zufrieden.
    Ab Sonntag sollen wir Tabletten geben, die wohl effektiver sein sollen.


    Hat jemand Erfahrungen mit diesen Tabletten?


    Ehrlich gesagt brauche ich eine Blutvergiftung kein zweites Mal.



    :winken2:

  • Eine Blutvergiftung durch die Zecke :(
    habe ich auch noch nicht gehört .


    Ich wünsche Freddy gute Besserung .

  • Eine Blutvergiftung durch eine Zecke? Daß ist richtig beängstigend. Kann ja Mensch und Tier passieren, obwohl ich es hier zum 1. Mal lese.
    Gute Besserung Freddy-
    Mit den Tabletten habe ich keine Erfahrung, halte aber nichts davon. Finde dann schon ein Spoton vom TA besser.

  • Wir geben die tabletten aber nicht nur wg. Zecken sondern milben.
    aber bei uns wirkt das super. Seit 3 jahren nur eine zecke.
    davor gabs advantix und da waren es auch nur 4 zecken seit er m. 4 monaten zu uns kam. Aber muß jeder selbst wissen welche chemie er seinem hund zumutet.


    aber von einer zecke blutvergiftung ist heftig. gute besserung dem kleinen schatz

  • Es ist echt krass, was so Zecken anrichten können. Und an den Pfötchen erwartet man die Viecher ja auch nicht so unbedingt. Wir haben da auch schon so eine Oberhalb-der-Krallen-Zeckenerfahrung hinter uns, die letztendlich tierärztlich behandelt werden musste. Und einen dicken Verband hat es auch noch gegeben. Gute Besserung!

  • Diese blöden Zecken ... :schock:


    Gute Besserung für Deinen Schatz ...

  • Vielen lieben Dank Euch allen für die Antworten und Genesungswünsche.


    Freddy ist auf dem Weg der Besserung. Eine ganz leichte Verdickung noch am Oberarm,
    aber wirklich nur noch ganz leicht. Er "kämpft" schon wieder mit Paul, da kann es nicht
    mehr so schlimm sein ;-)


    Unser TA hat mir erklärt, dass sich in letzter Zeit solche Fälle häufen. Ich kannte es in
    all den Jahren, die ich Hunde habe auch nicht.


    Auf Spoton reagieren unsere Zwerge mit Beulen und Juckreiz bis hin zu angefressenen Ruten.
    Halsbänder scheinen nach diesem Erlebnis auch nicht der Bringer zu sein.


    Eigentlich stehe ich auch nicht so auf die "harte" Tour, aber nach dem Erlebnis bin ich nicht
    wirklich scharf drauf, dass das noch einmal passiert.



    :winken2:

  • Oh je....gute Besserung dem armen kleinen Kerl.


    Aber das ist ja auch heftig....wer rechnet denn mit sowas ? :aaah:


    Ich selber hatte es auch mal....bin von irgendeinem Viech gebissen/gestochen worden....am Bein.....ziemlich unten.....mir nix dabei gedacht....hat halt gejuckt und war bißchen rot....2-3 Tage später....konnte ich vor Schmerzen kaum auftreten....


    Bin dann am nächsten Tag (es war Feiertag) zum Arzt....und der mir voll Angst gemacht....beginnende Blutvergiftung und das Bein war voller Eiter und ich mußte jeden Tag zum "entleeren"...


    Das kann so schnell gehen....aber ehrlich gesagt.....bei unseren Hunden und dem vielen Fell......ich wüßte gar nicht ob ich eine Blutvergiftung erkennen würde... :rot: bei Yuki.....


    Klar...wenn es ihr so nicht gut geht.....aber ansonsten....


    Bin richtig froh im Nachhinein zu lesen das Ihr so schnell reagiert habt und schnell geholfen werden konnte.


    Alles Gute weiterhin.


    Suse

  • Hallo zusammen,


    ich kann Entwarnung geben, Freddy ist wieder der Alte :]


    @suse
    Die Blutvergiftung habe ich erkannt, weil um den Einstich herum alles dunkelblau und
    lila war.
    Nach dem Fiebermessen war dann klar, dass etwas nicht stimmte.


    Wie gesagt, wir waren beim TA nicht der einzige Fall und TA meinte, es wird immer
    schlimmer mit den Viechern. Die sind doch für nichts gut, könnten also prima aussterben ;-)

  • Habe grade Deinen Bericht gelesen :schock: , gut, dass Du die Blutvergiftung erkannt hast und zum TA gefahren bist. Die Zeckenplage nimmt immer mehr zu und leider auch die schlimmen Folgen.


    Ich habe Benny seit über einem Jahr die Tabletten gegen Zecken gegeben - wir wohnen in der Nähe der Lechauen, in einer regelrechten Zeckenhochburg :bah: . Advantix dass ich vorher immer gegeben hatte, versagte leider immer mehr.
    Die Tabletten hat er immer gut vertragen und wird sie in 4 Wochen wieder bekommen (müssen einen größeren zeitlichen Abstand wegen seiner schweren OP einhalten - Blutwerte müssen wieder ok sein). Ich war mit den Tabletten sehr zufrieden, sie hatten keine Nebenwirkungen bei ihm und Zecken hatte ich keine mehr gefunden.