Cavaliere vom Fürstengarten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cavaliere vom Fürstengarten?

      Heute trafen wir endlich einmal auf den Cavalier, der in unserer Nähe wohnt. Ein toller Blenheimbub, 2 Jahre. Ich frage immer gleich nach dem Zwinger,,, Fürstengarten? Ort: Orlakreis, Neustadt? Ich habe dann gegoogelt und habe wirklich Neustadt Orla gefunden , dazu im HZD. Habe auch Fotos gefunden von einem Blenheim. HZD hat aber was mit Hovaward zu tun?
      Hat mich nur irgendwie neugierig gemacht.
      [IMG:http://up.picr.de/28773839bp.jpg]


      Dass mir der Hund das Liebste ist, sagst Du, Oh Mensch, sei Sünde. Der
      Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“








    • Mhm, der Eine oder Andere denkt vielleicht, er hat einen Hund aus einer guten Zucht mit Papieren und dann....
      Der Bub heute war zum Verlieben hübsch.
      [IMG:http://up.picr.de/28773839bp.jpg]


      Dass mir der Hund das Liebste ist, sagst Du, Oh Mensch, sei Sünde. Der
      Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“








    • Das, wiederum, finde ich, kann man nicht so pauschal sagen, dass einem das nicht passieren kann.
      Unsere Luna kam vom Hinterhof-Vermehrer. Ich kannte damals absolut niemanden in meinem Umfeld, der jemals einen Hund vom Züchter geholt hatte... Die vorherrschende Meinung war einfach, wozu man Papiere denn braucht, wenn man nicht züchten möchte :ka:
      Heute weiß ich das natürlich wo ich meinen Cavalier kaufe, aber damals wussten wir das wirklich einfach nicht besser.
      Trotzdem war Luna der beste, erste, eigene Hund, den man sich nur wünschen konnte -egal, wo sie her kam.
      Trotzdem würde ich dort natürlich keinesfalls je wieder einen Hund kaufen.

      Andere denken dann vielleicht, ach, klasse, der Hund hat Papiere, dann muss ja alles passen. Gibt ja auch Menschen, die einfach zB nicht so internetaffin sind. Dann find ich es schon schwieriger, an die richtigen Informationen zu kommen.
      Liebe Grüße von Ramona mit Luna und Sookie [IMG:http://i63.tinypic.com/zvd4d3.png]
    • Da kann ich Ramona nur zustimmen. Ich seh das in meinem Bekanntenkreis... auch absolut tierlieb Menschen haben null Ahnung und fallen erst mal vom Glauben ab, wenn man sie aufklärt, worauf ankommt...
      Leave nothing - but footprints
      Take nothing - but pictures
      Kill nothing - but time


      [IMG:http://up.picr.de/17944269cv.jpg]
      Der Weg ist das Ziel
      Liebe Grüße von Silvia mit Lissy im Herzen
      und Zoey
      an der Seite
    • Das Wichtigste ist ja, dass man aus jeder Erfahrung etwas lernt und nicht ständig die gleichen Fehler wiederholt. Händler und Vermehrer können sich manchmal so gut tarnen, dass viele Käufer glauben einen Welpen aus liebevoller "Hobby-Zucht" oder aus einem "Unfall-Wurf" gekauft zu haben. Oft ist es aber nur ein Schein und leider nicht jeder Käufer kommt rechtzeitig dahinter :(
      Liebe Grüße von Joanna mit Kiss, Ronja und Celine

      Asja (9.02.2004-15.01.2015) und Bobby (26.07.2007-21.09.2016)
      für immer im Herzen
    • Naja, wenn aber jemand mit seinem Hund zufrieden und nicht im Cavalierforum angemeldet ist, macht er es beim zweiten Mal genauso.
      Ich habe es mir abgewöhnt, zu fragen, wo der Cavalier denn herkommt, wenn wir jemanden treffen. Mir ist es ehrlich gesagt auch egal. Man redet ein paar Worte, die Hundis beschnüffeln sich, die Leute lieben ihren Hund, da komm ich nicht gerne als Klugscheißer daher.
      Wir haben hier an der Ostsee u. a. eine Familie mit einem 6jähr. Blenheimmädel getroffen, sehr zufrieden, ganz lieb, ist bis jetzt gesund und hat gleich erzählt, dass die Maus aus Wi... kommt. Ja, was soll ich da sagen?
      Ich will doch nicht, dass die Familie nun ständig grübelt, vielleicht wird der Hund ja uralt?

      Hier im Forum gab es ja mal mehrere Cavaliere von dort, momentan weiß ich nur von einer Hündin. Und wir haben hier schon mal einen Cavalier von dort getroffen. Ein BaT- Mädchen, das mit 2 Jahren herzkrank war. Auch da habe ich nichts gesagt. Was ist, wenn ich einen Vortrag über den VDH halte und mit einem eventuellen weiterem Hund passiert dann das gleiche, ist ja nicht ausgeschlossen, die Herzerkrankungen kann man ja nicht wegdiskutieren. Den Schuh zieh ich mir nicht an.

      Was anderes ist, mich fragt jemand vor der Anschaffung.


      Liebe Grüße von Birgit mit Escada
      und Kessie (17.07.04-28.08.17) - unvergessen
    • Mich intressiert der Zwinger einfach nur. Wenn es jemand nicht weiß, oder nicht sagen will, übergehe ich es einfach.
      Schon mein 1. Hund war von einem Züchter und alle anderen auch. Damals habe ich einfach nur nach einem Züchter Ausschau gehalten, weil ich wirklich ein echtes Dackelchen wollte und nicht "nur " einen Mischling. DA gab es diese Diskussion sonst überhaupt nicht.Ich weiß nur, daß eine Hundefreundin bei der Auswahl ihres Schäfis auf gute Zucht geachtet hat. Sie hatte ihn aber auch als Gebraiuchshund und intressierte sich für die Schärfe der Elterntiere.
      Einen Mischling würde und könnte ich genauso lieben. Jetzt liebe ich aber nicht nur meinen Hund, sondern auch die Rasse.
      [IMG:http://up.picr.de/28773839bp.jpg]


      Dass mir der Hund das Liebste ist, sagst Du, Oh Mensch, sei Sünde. Der
      Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“








    • Ich frage eigentlich auch fast jeden Besitzer, wie alt sein Cavalier ist und wo er herkommt. Es interessiert mich einfach insbesondere dann, wenn die Hunde herzgesund sind. Beim Kauf von Indra, die ja auch nicht vom VDH ist, war mir einfach nicht klar, wie krank eine Rasse gezüchtet sein kann. Von daher wären mir die Papiere wichtig, um die Langlebigkeit der Elterntiere nachvollziehen zu können. Bis jetzt hat es mir auch noch kein Besitzer übel genommen, dass ich gefragt habe. Allerdings haben meine Fragen mir dahingehend bis jetzt auch nicht weitergeholfen, dass ich wissen würde, aus welcher Zucht ich kaufen würde oder sie jemandem empfehlen würde.
    • Bei mir ist es genau umgedreht Barbara. Wenn mir jemand erzählt sein Hund ist so krank, interessiert es mich, woher der Hund kommt. Also ob mit Papieren, mit welchen Papieren oder ohne Papiere ... Mich haben diese Fragen dann nur noch mehr verunsichert, aber ich weiss was ich auf keinen Fall möchte und das ist ja auch schon mal etwas. Ich habe mir sehr viele Gedanken darüber gemacht, denn ich hatte bisher noch keinen kranken Hund (schnell auf Holz klopf) wenn man mal von den Magen-Darm-Problemen meines ersten schwarzen Mit-Papieren-Pudel-Deckrūden absieht, als ich 6 Jahre alt war.

      Wer weiss - wenn es soweit sein sollte, zieht vielleicht ja auch ein Notfellchen-Ūberraschungs-Paket bei uns ein.
      LG
      Monika mit Cindy und Henry :2hunde:


    • Birgit Cavaliere aus Wie .... ?

      Bis Ladyli vor 17 Jahren bei uns eingezogen ist habe ich mich mit Krankheiten von reinrassigen Hunden überhaupt nicht beschäftigt bzw . wusste nichts davon .
      Erst als die Tierärztin einen "Schuss" Cavalier in Ladyli vermutete ,
      habe ich mich mit der Rasse beschäftigt und auch verliebt .
      Ich glaube es gibt jede Menge Menschen die nichts von Erbkrankheiten wissen .
      Im Internet werden reinrassige Hunde von ca. 350 € aufwärts verkauft ,
      wenn man als unwissender überlegt , muss das einen Grund haben .
      Liebe Grüße Steffi mit Emilio
      ... und Ladyli im Herzen
      <3
    • Ich frage immer, wo der Cavalier herkommt, wenn ich einen treffe. Es interessiert mich einfach. Ich werde mich hüten, irgendeinen Kommentar zu den Züchtern zu geben. Komischerweise wissen die meisten gar nicht, wie der Name der Zuchtstätte ist. Finde ich schon merkwürdig. Man sollte doch wissen, wo man seinen Hund erworben hat. Ob Cavaliere mit VDH Papieren gesünder sind, sei dahingestellt. Man kann Glück haben oder eben auch nicht. Genau so mit einem Hund ohne Papiere. Ich habe meine Rassehunde jedoch immer von einem VDH Züchter geholt. Garantie, dass der Hund ewig gesund bleibt, gibt es sowieso nicht. Hier in der unmittelbaren Nachbarschaft gab es eine Trico Hündin, die gerade mal 8 Jahre wurde und letzten Sommer die heißen Tage nicht überlebt hat. Sie war schon jahrelang herzkrank. Dann gibt es hier noch eine knapp 14 Jahre alte Ruby Hündin, die seit ihrem 5. Lebensjahr Herzmedikamente bekommt. Sie ist immer noch recht munter. Man steckt eben nicht drin.
      Liebe Grüße

      Inge und Fellnasen:littledoggy:





      [IMG:http://up.picr.de/16173589cl.jpg]
    • Kann ich mir gar nicht vorstellen, dass man nicht weiß wie die Zuchtstätte heißt? :Kinn: Ich war Trixie zweimal besuchen, obwohl einfache Strecke über 4 Stunden waren und war immer in Kontakt mit der Züchterin. Bis heute haben wir regelmäßig Kontakt über WhatsApp. Ich hab sehr lange recherchiert und mir war sehr bewusst was ich wollte und habe auch darauf geachtet, dass die Eltern bestens untersucht sind und neue Linien eingekreuzt wurden. Klar kann man trotzdem Pech haben, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr viel geringer. Die Hunde aus Trixie's Zucht werden tatsächlich fast alle richtig alt. Nach Filous frühem Tod mit 9 3/4 war mir das extrem wichtig