NICHT dem VDH angehörig: DDHC - Dachverband UCI?

      Lain schrieb:

      Also ich weiß nicht…
      Dann kriegt der Hund nicht nur keinen Platz auf dem Treppchen, sondern auch keine Papiere, weil er dem Rassestandard einfach nicht entspricht.


      Das stimmt überhaupt nicht! Kein Hund aus einer angemeldeten VDH-Verpaarung bekommt keine Papiere, weil er optisch dem Standard nicht entspricht.
      Die Papiere sind der Abstammungsnachweis, sagen aber überhaupt nichts über den Phänotyp oder mögliche Zuchtzulassungen.

      Wenn der Wurf geplant und genehmigt wurde, gibt es natürlich für jeden Welpen Papiere.
      Welpen, die dem Standard weniger entsprechen keine Papiere auszustellen, ist einzig bei Vermehrern möglich, die natürlich Profit daraus schlagen, wenn sie sagen "Mit Papieren kostet er so und so viel mehr".


      Zu den Papieren wollte ich auch gerade was schreiben.

      Ich kenne es lediglich so, das ein Hund besonders "gekennzeichnete" Papiere bekommt, wenn irgendwas nicht dem Standard entspricht.

      Der Bruder von unserer ersten Hündin z.B. hatte in seinen Papieren drin stehen, das mit ihm nicht gezüchtet werden dürfte, da er eine "Knickrute" hatte.

      Aber ansonsten hatte er ganz normale Papiere die jeder VDH-Hund aus einem Wurf bekommt.

      Suse
      Jessi, klar hast du Recht, so war das auch nicht gemeint. Worauf ich hinaus wollte: im Endeffekt läuft es darauf hinaus, dass der VDH die Zucht von Hunden, die zu sehr vom Standard abweichen, nicht unterstützt. Es wäre einfach unmöglich innerhalb des VDHs gewisse Qualzuchten zurückzuzüchten, (besonders wenn es das Einkreuzen anderer Rassen erfordern würde) obwohl das für die Gesundheit der einzelnen Tiere dringend notwendig wäre. Der Zucht von gesunden Tieren wird zum Wohle des Rassestandards Steine in den Weg gelegt, eben wie zB. bei Bulldoggen und anderen Rassen mit extrem platten Nasen und der Kurzatmigkeit. Und eben das würde ich eigentlich gerne Boykottieren, ich finde die Gesundheit der Rasse steht im Vordergrund, nicht die Optik.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lain“ ()

      Ja, hab mich blöd ausgedrückt. ;)
      Hab die Züchterin vorn paar Tagen mal nett angeschrieben und unter Anderem auch gefragt, was die Beweggründe für die Wahl des Vereins waren, nachdem die meisten ja doch beim VDH Mitglied sind. Kam aber bisher keine Antwort. :ka:

      Naja, ich werd wohl doch besser auf Nummer sicher gehn und wenns soweit ist einen VDH-Welpen kaufen (falls sich bis dahin nicht eh ein lieber Abgabehund findet), auch wenn der VDH und ich nicht mehr unbedingt Freunde werden. :hust:

      Lain schrieb:

      Wenn jetzt Beispielsweise einer mit ner Bulldogge kommt, deren Beine hoch genug sind um ihre Kinder selbst zu zeugen, deren Schnautze lang genug ist um völlig Problemlemfrei atmen zu können und deren Kopf nicht so unverhältnismäßig groß zum Körper ist, dass alle Welpen per Kaiserschnitt geholt werden müssen, dann kriegt der Hund nicht nur keinen Platz auf dem Treppchen, sondern auch keine Papiere, weil er dem Rassestandard einfach nicht entspricht.



      Hey,
      da denkst Du völlig falsch. Wenn dieser Hund eine vollständige Ahnentafel hat, dann hat er automatisch Papiere. Nur leider werden oft bei der Dissidenz die Wurfmeldungen erst nach dem erfolgten Wurf getätigt, so daß kein Mensch mehr beweisen oder nachvollziehn kann, wer denn wirklich die Eltern der Welpen sind. Oder noch schlimmer: man fragt die Käufer, ob sie Interesse an einer AT haben, dann wird aber der Welpe teurer. Die meisten haben natürlich kein Interesse, die meisten wollen ja sowieso nur einen Liebhaber.
      Im Falle des Falles wird einfach ne hübsche Ahnentafel auf dem Rechner gebastelt, ist doch 0 Problem.
      Was willst Du also mit Deinem Beitrag dokumentieren oder beweisen?
      Ich versteh Dich nicht. Lies Dich durch und Du wirst nicht mehr solche hintergrundlose Beiträge schreiben.
      Viele Grüße Dagmar
      Vielleicht sollte man der Fragestellerin auch mal eine Frage stellen, würdest du auch ein Auto ohne TÜV-Stempel fahren? Bei einer kontrollierten Zucht im VDH wird alles dokumentiert, Regeln gestellt und gewisse Anforderungen erwartet, ansonsten gibt es keine Zuchtzulassung. Denn sollte ein VDH-Züchter den Vorschlag machen, einen Hund ohne Papiere abzugeben, dann würde man ihm den Zwinger schließen, vielleicht denkst du mal darüber nach.
      Wie gesagt, ich seh ja ganz klar die Vorteile, und werde mich wohl auch für einen VDH-Hund entscheiden, eben aus genau diesen Gründen.
      Trotzdem finde ich den Vergleich mit Autos und TÜV nicht wirklich vergleichbar.
      Hier hat sich doch Bspw. auch eine Züchterin zu Wort gemeldet, die ganz konkrete Gründe hatte, ihre Chihuahuas nicht mehr im VDH zu züchten. Ist sie deswegen eine weniger verantwortungsvolle Züchterin? Ich bin mir sicher, dass nicht. Und ich weiß, dass es mehreren Züchtern und Haltern mit dem VDH so geht, die wollen trotzdem nur das Beste für ihre Tiere, und haben nicht schlagartig mit dem Austritt beim VDH keinen Wert mehr auf Gesundheitschecks gelegt.

      Aber wie ich ja schon geschrieben habe: Da ich alleine schon für den Welpen auf Nummer Sicher gehen will, und die Unterscheidung zwischen eben diesen Leuten, die sich auch ohne VDH sehrwohl Gedanken machen, und Vermehrern nicht immer offensichtlich ist, werde ich mich wohl an den VDH halten.

      Silvia schrieb:



      Du schreibst am Ende: "Zucht- und Ausstellungsambitionen" haben wir keine ... das hab ich auch nicht, dennoch hab ich mir meine zweite Hündin aus einer kontrollierten Zucht geholt. Denn es geht schlußendlich ja nicht nur um die Gesundheit des Welpen, sondern auch um die Rahmenbedingungen für die Zuchttiere. Nur eine strenge Zuchtordnung garantiert, daß eine Hündin nicht vor einem gewissen Alter belegt werden darf und daß sie nicht bei jeder Hitze gedeckt werden darf. Das ist ein nicht unwichtige Komponente, finde ich ... ich will mir mein Welpenglück ha nicht mit dem Unglück der Mütter erkaufen.



      So habe ich das noch gar nicht betrachtet und nun weiß ich das ich lieber nicht aufs Geld schaue, sondern lieber 1300 Euro bezahle. Denn ich möchte das es den Hundemamas auch gut geht.
      Liebe Grüsse von Silke
      mit Trixie und Lucky sowie Basti im Herzen
      Ich habe eine Hündin im Internet gesehen, die wohl von dort kommt .

      Und da mir der HVD nicht bekannt war,

      habe ich nachgefragt .


      Liebe Grüße Steffi mit Emilio
      ... und Ladyli im Herzen <3
      Ich persönlich kann immer nur wieder sagen, dass es bei den Cavalieren außerhalb der Vereine, die dem VDH bzw. FCI angeschlossen sind (ICC, CCD, VK, ÖKV) keinen Verein gibt, bei dem man ruhigen GEwissens kaufen kann... Schau doch mal wieviele Rassen und sogar Arten die "züchten" - und dann schau dir die Zuchtordnung an - das ist doch der Witz in Tüten. Gerade bei unseren Cavis, wo eine sorgfältige Auswahl und notwendige Untersuchungen so wichtig sind,... Nee, das ist Mist meiner Meinung nach. :ka:
      Liebe Grüße von Ramona mit Luna und Sookie
      Schließe mich der vorherigen Meinung an. Da ist ja nicht mal der Name des Vorsitzenden genannt. Frech finde ich auch noch die Abkürzung des Vereins. Aber die Ahnentafel ist schön!!!
      Mir tun die Leute immer leid, die mit ihrem neuen Familienmitglied zu uns in die Sprechstunde kommen und die schönen goldenen Ahnentafeln stolz zum Welpchen gleich dazu uns zeigen. Man kann ihnen dann nicht sagen, was man davon hält und hofft nur, dass das Welpchen sich gut entwickelt und gesund bleibt.
      Monika L.
      Vielen Dank für eure Antworten .

      Ich war auch etwas skeptisch als ich die HP anschaute .


      Liebe Grüße Steffi mit Emilio
      ... und Ladyli im Herzen <3
    • Benutzer online 1

      1 Besucher