Unterschiede ICC, CCD, und VK???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Unterschiede ICC, CCD, und VK???

      Hallo Leute!

      es gibt diese 3 Vereine die Cavaliere züchten und dem VDH angeschlossen sind.

      Gibt es eigentlich Unterschiede in den Vereinen?
      Warum gibt es drei? Stehen diese drei in Konkurrenz oder arbeiten sie miteinander?
      Welcher Verein ist der Älteste? Hat jeder Verein die gleichen Kriterien?

      Ich bin mir sicher, dass die Züchter unter Euch Antworten parat haben..... DANKESCHÖN...
      Willst Du denn in einen eintreten?
      Falls ja, dann solltest Du in den Satzungen nachlesen, welcher Dir am besten zusagt. Sie sind auch regional unterschiedlich vertreten. man sollte sich einen Club suchen, der in seiner Nähe viele Mitglieder hat und demzufolge viele Veranstaltungen macht. Die Satzungen stehen auf der jeweiligen HP des Clubs. Es wäre nicht legitim, jetzt einen Club besonders hervorzuheben. Alle 3 richten sich nach dem VDH.
      Die Frage an sich ohne Hintergrund versteh ich nicht.
      Dagmar

      Dagmar schrieb:

      man sollte sich einen Club suchen, der in seiner Nähe viele Mitglieder hat und demzufolge viele Veranstaltungen macht.

      Meine Entscheidung fällte ich für den ICC weil Chelsy`s Züchterin in diesem ist und zufällig war es auch Heidis Züchter. Züchten wollte ich nie, aber ich wollte mit dabei sein und wollte, daß Chelsy Kontakt zu ihren Artgenossen bekommt.
      Es hätte durchaus sein können, daß mein Mädchen von Dagmar gekommen wäre, wir waren im Kontakt, dann wäre ich in Dagmars Verein eingetreten.
      Wer besser oder schlechter ist, stand bei mir nicht zur Debatte. Zum ICC Landesgruppe Sachsen zog es mich außerdem hin, weil einige Hartensteiner dazu gehören und zu Hartenstein habe ich eine besondere Beziehung.



      Dass mir der Hund das Liebste ist, sagst Du, Oh Mensch, sei Sünde. Der
      Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“








      Ja sicher spielt es auch eine Rolle, in welchem Club der Züchter züchtet. Das ist doch völlig ok. Man hat in diesem Club eben mehrere Freunde/Bekannte und freut sich, diese wieder zu treffen. Aber prinzipiell kann man doch gegen keinen der Clubs etwas negatives sagen. Alle bemühen sich um das Weiterkommen der Cavaliere. Jeder hat seine Methoden und keiner kann jetzt sagen, welche zuerst von Erfolg gekrönt sind. Oder welche Maßnahmen im Nachhinein mal ein Schuß in den Ofen waren.
      Grüßchen Dagmar
      Hi,
      aus Sicht des Cavalierliebhabers gibt es schon Unterschiede zwischen den 3 Vereinen. Aus Sicht des Züchters nicht so wirklich.

      Für den Liebhaber ist es so, dass wie die anderen beschrieben haben, man zumeist, wenn man Mitglied wird, dann im Verein wo man den Hund her hat, ganz einfach weil man dort bereits Leute kennt. Dann gibts es immer geografische Gebiete wo die Landesgruppen andere Sachen für Liebhaber anbieten, das hängt von den Mitgliedern der Landesgruppen ab.
      Als Beispiel, wenn mich ein Liebhaber aus Berlin & Brandenburg fragt welcher Verein ihm am meisten bieten würde, so empfehle ich zumeist den CCD auch wenn ich dort nicht Mitglied bin, weil der CCD besonders viele Ausflüge macht und auch eine Nachzuchtbeurteilung, wo die Besitzer ihre Hunde vorstellen könne, was vielen sehr viel Spaß macht.

      Ich bin in 2 der 3 Vereinen Mitglied.

      Gruß
      Katherine
      Noch ein Satz zum Alter der Vereine: zuerst gab es nur VK (dort werden ca. 15 Kleinhunderassen betreut), dann entstand CCD als ein Verein, der nur Cavaliere betreut (der erste Sitz war in Frankfurt a.M.) und dann kam noch ICC dazu, der auch ausschließlich Cavaliere betreut. Die Zuchtbestimmungen sind sehr ähnlich, aber nicht identisch, was aber eher für die Züchter als für die Rasseliebhaber von Bedeutung ist.

      Ich bin Mitglied in allen drei Vereinen.

      Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund.
      Hildegard von Bingen
      Hi Spiderman,
      konntest Du denn aus den Antworten etwas für Dich entnehmen?
      Ich würde mich über ein feedback freuen.
      Ansonsten gerne her mit weiteren Fragen. Das Thema interessiert sicher auch viele Liebhaber ohne Mitgliedschaft.
      Ich bin auch Mitglied in 2 Vereinen.

      Gruß Dagmar
      Nur eine kleine Frage: Ist es richtig, dass der VDH (Verband für das dt. Hundewesen) national und der FCI (Fédération Cynologique Internationale) eben international ist und dass der VDH Mitglied im FCI ist?
      Es gibt ja wohl in jedem Land verschiedene Vereine (wei bei uns z. Bsp. den VDH). Sind all diese nationalen Vereine dann Mitglied im übergeordneten FCI? Und ist das schonmal gut?

      Ich blicke im Vereinswesen nicht so durch, habe mich noch nicht damit beschäftigt... Ich habe Hawisia ja nicht von einem Züchter. Wir haben uns ja so getroffen und ich hatte sie aus privater Hand zu mir geholt. Hatte ich in meiner Vorstellung alles beschrieben...





      Anja mit Hawisia,
      den Samtpfoten Nikita und Porthos und mit Gesa für immer im Herzen.


      Lieber den Kopf voller Flausen, als den Pelz voller Flöhe!
      Anja und Hawisia
      Ja genau, der FCI ist der globalle Dachverband - den gehören pro Land ein weiterer nationaler Dachverband an, im Falle von Deutschland ist das der VDH, für Österreich ist es der ÖKV, für die Schweiz ist es der SKG denen gehören wiederrum die Vereine an.
      Und ein "ordentlicher" Züchter wiederum, gehört dann wohl auch einem Verband an. Werden Züchter eigentlich von den Verbänden regelmäßig überprüft?
      Also - ich möchte nicht züchten!! Ich frage aus anderen Gründen. Ich kenne eine "Züchterin" und da wundert es mich, dass so etwas geht... Aber davon möchte ich jetzt gar nicht berichten. Ich frage mich einfach auch deshalb, weil ich die Zuchtstätte von Hawisia ja auch kenne und gesehen habe, dass dort derzeit z. Bsp. 10 (!!) Zuchthündinnen sind, 2 Zuchtrüden und 4 Youngsters (wie das so genannt wird) leben. Ich frage mich eben, ob das nicht zuviel ist... Und ich frage mich, was die Verbände überhaupt für eine Rolle spielen, was das Züchten, die Züchter, angeht.

      Bei Katzen ist das ja ähnlich...





      Anja mit Hawisia,
      den Samtpfoten Nikita und Porthos und mit Gesa für immer im Herzen.


      Lieber den Kopf voller Flausen, als den Pelz voller Flöhe!
      Anja und Hawisia
      Die Zwinger werdem regelmäßig geprüft, ab 3 Zuchthündinnen hat muß man eine jährliche Zwingerkontrolle zulassen. Wobei eigentlich bei der Wurfabnahme auch der Zwinger, Pflege-und Ernährungszustand der anderen mit im Haushalt lebenden Hunde, in dem Abnahmeprotokoll mit begutachtet und erwähnt werden.
      Falls du allerdings irgendwo bei einem VDH-Züchter Mißstände entdeckt hast, kannst du dieses dem Zuchtbuchamt mitteilen, der geht dann unangemeldet da schauen, ohne Erwähnung deines Namens. ;)
      Außerdem ist man nach § 11 Tierschutzgesetz verpflichtet ab 3 Hündinnen eine Genehmigung vom Veterinäramt zu beantragen incl. Kontrolle und Sachkundeprüfung. Das Veterinärmat bescheinigt dann schriftlich/amtlich wieviele Hunde ein Züchter halten darf und ob er Auflagen bekommt.

      Ich z.B. habe aufgrund meiner Wohn- und Betreuungsituation eine unbeschränkte Zuchterlaubnis ohne Auflagen vom Veterinäramt. Ich kenne aber auch Fälle, da wurde eine Beschränkung zB auf 5 Zuchthündinnen gemacht oder auf 3 Würfe im Jahr oder ähnliches.

      Diese Anmeldung beim Veterinäramt ist eine gesetzliche Verpflichtung - nur halten sich leider nicht wenige nicht daran.
      Lass dir doch mal von der Züchterin deines Hundes diese sog. § 11 TschG-Bestätigung zeigen - wenn sie die hat für 16 oder mehr Hunde ist deine Frage beantwortet ob das ok ist - hat sie die nicht ist die Frage allerdings auch beantwortet.
      Ach, Martina, nein, nein, darum geht es mir gar nicht. Ich habe keinen Kontakt zu Hawisias Züchterin und ich möchte, glaube ich, auch keinen. Ich habe gesehen, wo meine Hawisia war und ich habe sie dort rausgeholt und die junge Frau hat das damals auch GsD mitgemacht. Wobei ich zwischenzeitlich weiß, dass sie in der Zeit, in der ich Hawisia bei mir habe, weitere vier Hunde geholt und wieder weggegeben hat. Und jetzt züchtet...
      Hawisia stammt nicht aus einer deutschen Zucht; wobei, was heißt das schon, die Vorfahren betreffend?! Züchter/-innen holen ja auch Hunde aus anderen Ländern. Sieht man ja am Stammbaum. Ich meine nur, ich habe noch nie Kontakt mit ihr gehabt.

      Ich weiß nicht mal, ob die dortige Züchterin von alle dem weiß. Auch nicht, ob sie weiß, dass Hawisia bei mir ist. Und ob es sie überhaupt interessieren würde...

      Ist mir auch ganz egal, denn ich hätte Hawisia sowieso zu mir geholt, egal, in welcher Rasse oder in welchem Zustand sie in mein Leben gekommen wäre...

      Dass wir allerdings zusammengekommen sind, das ist so schön und ich bin so dankbar dafür!

      Vielleicht würde sich die Züchterin auch freuen, ich weiß es nicht. Ich rechne eher mal mit allem. Wegnehmen würde sie mir Hawisia wohl nicht wollen... könnte sie wohl auch nicht - oder? Was weiß ich. Ich will es gar nicht wissen. Ich frage mich nur, wie es sein kann, dass Züchter Hunde an solche Menschen, die dann auch züchten wollen, abgeben... Ich verstehe das manchmal gar nicht. Aber so ein Züchter kann halt auch nicht immer hinter alles sehen, das verstehe ich schon. Das ist alles nicht so einfach. Ich könnte das, glaube ich nicht. Ich hätte am Ende alle Welpen bei mir ;) - was ja auch nicht ginge.

      Natürlich habe ich mich auch schon gefragt, ob ich es der Züchterin nicht sagen soll, dass Hawisia bei mir ist (ich meine, sie ist jetzt 4 und kam mit einem halben Jahr zu mir). Aber die junge Frau, die sich Hawisia von ihr geholt hatte, würde ohnehin keinen Hund mehr von ihr holen. Die anderen hat sie sich alle woanders besorgt... :(.

      Mich gruselt es immer, wenn ich solche Geschichten lese und sehe, wie da mit Hunden umgegangen wird. Na ja, jetzt züchtet sie ja sogar selbst... Was soll man da noch sagen...





      Anja mit Hawisia,
      den Samtpfoten Nikita und Porthos und mit Gesa für immer im Herzen.


      Lieber den Kopf voller Flausen, als den Pelz voller Flöhe!
      Anja und Hawisia

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Anja“ ()

      Ah ok Anja ich verstehe - mir war Hawiasas Geschichte leider so nicht bewusst - du weisst ich schaffe nicht immer alles zu lesen :rot: - aber klar, da würde ich dann auch nicht nachfragen.

      Zu der Frage warum Züchter an "solche" Züchter Hunde verkaufen kann ich aus meiner Sicht nur sagen - nein, das würde ich nicht machen, aber man ist leider immer nur so gut wie der eigene Instinkt es zuläasst. Wer weiß welche Story diese Frau den Züchtern erzählt hat und wer weiß von welcher Art Züchter sie die Hunde gekauft hat, vielleicht war es denen wirklich egal.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher